Zuckerrohrfeld vor Sonnenaufgang

Liebe Rumliebhaberinnen und Rumliebhaber,


Im heutigen Blog konzentrieren wir uns auf das, wo alles beginnt – beim Zuckerrohr. Ob Melasserum oder Rhum Agricole (der aus frischem Zuckerrohrsaft hergestellt wird) – das Zuckerrohr ist Ausgangsstoff von Rum.


Saccharum officinarum ist eine Pflanze aus der Familie der Süßgräser. Sie wächst in tropischen sowie subtropischen Klima und ist eine relativ anspruchslose Pflanze. Ein Rohr kann nach der ersten Wachstumszeit von ca. 3-6 Monaten bis zu 20 mal abgeerntet werden. Dabei wird der Halm direkt über dem Boden abgeschnitten. Der Stumpf treibt wieder aus, ca. 12 Monate später kann wieder geerntet werden.
Ursprünglich kommt das Zuckerrohr aus Südostasien. Es hat also eine lange Reise durch Vorderasien und Europa hinter sich, bis es von europäischen Eroberern in die für die Rumherstellung bekannten Länder gebracht wurde. In Amerika ist der Zuckeranbau zu einem lukrativen Geschäft geworden, das zugleich durch die harte Arbeit auf den Plantagen eng mit dem Sklavenhandel verbunden war. Auch heute sind die Arbeitsbedingungen noch problematisch, da häufig Kinderarbeit eingesetzt wird.

Zuckerrohr wird gepresst, aus dem Saft durch Raffination und Kristallisation wird Zucker hergestellt. Melasse, der Sirup, der das Nebenprodukt bei der Zuckerherstellung ist, wird zur Herstellung von Rum genutzt. Was genauer Melasse ist, und wie Melasse noch genutzt wird, erfährst du im zweiten Teil der Reihe „Rumherstellung“.

Fun/Paradox Fact: Das Kauen von Zuckerrohr galt früher als außergewöhnlich gutes Zahnputzmittel. Zurückzuführen ist das wahrscheinlich auf die rauen Fasern, die beim Kauen die Zähne „abbürsten“.
Ein Zuckerrohr