Liebe Rumliebhaberinnen und Rumliebhaber

Durch die Rationierung von Rum haben sich viele Rituale rund um das Rumtrinken auf hoher See gebildet. Dazu gehören Trinksprüche und neue Slangausdrücke, die wir Ihnen im heutigen Blog näher bringen werden.

Die tägliche Ausgabe der Rationen hat zur Entwicklung von zahlreichen Trinksprüchen geführt. An jedem Wochentag fand ein anderer davon Anwendung. Am bekanntesten ist der Spruch „Splice the Mainbrace“, der für besondere Ereignisse, wie etwa dem Geburtstag des Königs oder der Königin und vor einer Schlacht, aufgehoben wurde. Dieser Spruch ist eigentlich das Kommando zum Zusammenflicken des wichtigsten Taus auf einem Segelschiff, wenn dieses gerissen ist. Bei rauher See eine schwierige, aber wichtige Aufgabe. Belohnt wurde diese mit der doppelten Ration Rum. Bei Aufenthalten an Land entwickelten die Matrosen außerdem viele Ausdrücke, um die Verdünnungverhältnisse des Rums zu beschreiben. „due north“ ist unverdünnter Rum, „due west“ reines Wasser., „north westerly“ ist Halb-Halb. „southerly“ beschreibt ein leeres Glas.
Erste scharfe Kritiken empfing das Rumtrinken in der Navy mit der Abstinenzbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts. Diese wurden allerdings mit den drohenden Gefahren eines neuen Kriegs und den moralerhaltenden Eigenschaften von Rum abgewehrt. Erst, als im 21. Jahrhundert die Technik auf Kriegsschiffen immer weiter entwickelt wurde, wurde das Rumtrinken zu einem zu großen Problem. Es führte zu der außergewöhnlichen Seebestattung am „Black Tot Day“ und dem Ende einer Jahrhunderte alten Tradition.