Segel eines Schiffs

Liebe Rumliebhaberinnen und Rumliebhaber,


nachdem wir bereits Original Rum behandelt haben, der sich unter anderem durch seine hohe Alkoholstärke auszeichnet, wollen wir heute klarstellen, was denn dann eigentlich Overproof Rum ist und wie er einsetzbar ist.

Um zu beweisen, dass Rum auch wirklich Rum ist, muss die Spirituose unter anderem einen Alkoholgehalt von 37,5% vol. aufweisen (proof- zu deutsch: Beleg, Nachweis) Wenn Rum „Overproof“ ist, dann bezeichnet das also eine deutlich erhöhte Menge an Alkohol in der Spirituose.
Overproof Rum ist leicht verdünnter Original Rum, welcher bis zu 80% vol. hat. Im Vergleich dazu zeigt sich Overproof Rum mit seinen mind. 57,15%vol beinahe „zahm“, die meisten Overproof Rums haben ca. 75%vol. So wird er im Gegensatz zum Original Rum auch im Handel für Privatkund_innen angeboten. Er zeigt sich stark konzentriert und bitter, weswegen er kaum pur getrunken, sondern zum Mixen von Cocktails und Longdrinks verwendet wird. So bleiben die Rumnoten im Cocktail erhalten und gehen neben den anderen Zutaten nicht unter.

Laut Legende wurde früher von Seefahrern und Mitgliedern der Marine die Alkoholmenge getestet, indem einer Probe des Rums Schießpulver hinzugefügt und das getränkte Pulver angezündet wurde. Wenn dieses hellgelb brannte, war das der „proof“, für einen angemessenen Alkoholgehalt. Wenn das Schießpulver nicht brannte, war der Alkoholgehalt zu niedrig.

Fun Fact: Streng genommen ist auch Inländer Rum bzw. Kunstrum Overproof Rum, wenn er die 57,15%vol. übersteigt. Mehr dazu, was Kunstrum bzw. Inländerrum ist, im nächsten Blog!  
Cocktail mit Overproof Rum, dahinter eine Medizinflasche mit Rum