alte Rumfässer, sorgfältig hochkant aufeinandergestapelt

Liebe Rumliebhaberinnen und Rumliebhaber,


manchmal sind die ganzen Rumbezeichnungen doch etwas verwirrend. Und dazu gehört die Unterscheidung von „Original“ Rum und „Echtem“ Rum sowie Rum-Verschnitt. Das wollen wir heute aufklären.

Original Rum wurde von der Ernte über die Fermentation bis zur Lagerung im Herkunftsland hergestellt, und darf nach dem Import nicht mehr verändert werden. Der Alkoholgehalt dieser Rumsorte beträgt im Regelfall bis zu 74% vol., in der Ausnahme sogar bis zu 80% vol. Im Englischen wird dieser Rum treffenderweise als „Pure Rum“ bezeichnet. Original Rum ist ein hocharomatisches Konzentrat, das eigentlich nichts im Handel für Privatkund_innen verloren hat, da es kaum trinkbar ist. Stattdessen wird er speziell zur Herstellung von echtem Rum und Rum Verschnitt genutzt. Durch seine unverfälschte Darstellung von Rumprofilen kann man mit ihm auch gut die Eigenheiten vom Rum aus bestimmten Ländern studieren. Möchte man beim Mixen mit stark Hochprozentigem arbeiten, kommt der OVERPROOF RUM (über 57,15% vol.) zum Einsatz.
Echter Rum ist sozusagen die Weiterentwicklung von Original Rum. Nach dem DESTILLIEREN erhält man Original Rum, welcher mit Wasser auf Trinkstärke (ca. 40% vol) verdünnt und in Fässern vor Ort gereift wird. Auch das Nachfärben ist erlaubt, wenn auch leicht verpönt. Echter Rum ist das, was wir als Melasserum bezeichnen und im Handel erhältlich ist. Wenn die Fasslagerung nicht vor Ort passiert, wird für gewöhnlich auf das die Bezeichnung „Echt“ verzichtet. Einige Produzenten bezeichnen Rum aber auch als echten Rum, um darauf hinzuweisen, dass die Spirituose tatsächlich aus Zuckerrohr hergestellt wurde.

Rum-Verschnitt ist die dritte Stufe. Dabei trifft ca. 5% Original-Rum auf Wasser und Neutralalkohol. Hier ist weiterhin üblich, das Herkunftsland zu nennen (etwa „Kubanischer-Rum-Verschnitt), da Rum aus jedem Land seine eigenen Geschmacksnoten aufweist.
Verkostungsgläser unterschiedlicher Form mit dunklem Inhalt