Palmen von unten, rosa Himmel

Liebe Rumliebhaberinnen und Rumliebhaber,


die Karibik wird oft die Heimat von Rum genannt. Viele der Inseln produzieren unterschiedlichste Sorten Rum, in Mikrobrauereien sowie großen Produktionen. In diesem Blog stelle ich euch zwei der bekanntesten Inseln vor: Barbados und Martinique.

Barbados
Der Inselstaat Barbados ist nur ca. 34 km lang und 23km weit, und beheimatet doch unglaublich bekannte Destillerien, darunter Foursquare, Mount Gay und West Indies Rum Refinery. Das Land ist erst im Jahr 1966 vom Vereinigten Königreich unabhängig geworden. Bereits 20 Jahre nach der Einnahme Barbados von den UK gab es hier über 120 Trinkhäuser. Die Insel ist also bereits seit über 200 Jahren bekannt für ihren Rum. Vor allem die Pot-Still-Destillation hat hier Tradition. Wer heute die Insel erkundet, kann in einer Rumtour – ähnlich des „bar-hoppings“- auch Rumshops besuchen, die eine berüchtigte Vergangenheit haben.
HIER FINDEST DU ALLE RUMPRODUKTE AUS BARBADOS
Martinique
Martinique ist bis heute eine Kolonie bzw. ein Überseedépartement Frankreichs und gehört damit zur EU. Die Insel ist das Ursprungsland von Rhum Agricole, dessen Produktion heute genau geregelt ist. Nach AOC wird nur weißer Rum aus Martinique, Guadeloupe und La Réunion als Rhum Agricole bezeichnet. Zu den aktiven Brennereien auf der Insel zählen viele bekannte Namen, unter anderem Clément, HSE, Depaz und Trois Rivières.
HIER FINDEST DU ALLE RUMPRODUKTE AUS MARTINIQUE

Nächste Woche stellen wir dir zwei weitere Inseln vor: Kuba und die British Virgin Islands.
Sandstrand zur Abendröte, oranger Himmel