Caipirinha im Glas mit Limette im Hintergrund

Liebe Rumliebhaberinnen und Rumliebhaber!


Bekannt ist Cachaça vor allem als Hauptzutat im Cocktail Caipirinha. Die Spirituose aus Brasilien wird aus fermentiertem Zuckerrohrsaft hergestellt. Ist Cachaça dann nicht eigentlich einfach Rum? Mehr dazu im heutigen Blog.

Bereits 1533 soll es die ersten Zuckermanufakturen in Brasilien gegeben haben. Schon damals wurde aus Zuckerrohrwein in kupfernen Brennblasen Zuckerrohrschnaps hergestellt. Eine Zeit lang lag der Zuckerrohranbau in Brasilien in niederländischer Hand. Die Westindien Kompanie (WIC) eroberte im frühen 17. Jahrhundert die Nordküste Brasiliens und brachte Know-How und Siedler ins Land. Mitte des Jahrhunderts eroberten die Portugiesen allerdings die Kolonien. Die damals noch freundliche Kommunikation zwischen den Niederlanden und den englischen Kolonien der Karibik führe nach und nach zum Erfolg des erst missglückten Zuckerrohranbaus auf Barbados und anderen Inseln.
Rein technisch gesehen ist Cachaça also tatsächlich Rum, sogar so etwas wie der „Ur-Rum“. Aufgrund der geschichtlichen Entwicklung hat Cachaça aber eine eigene Bezeichnung, so ähnlich wie Champagner, der irgendwie auch nur Sekt aus der Champagne ist. Denn Cachaça wird nur in Brasilien hergestellt.

Die Spirituose entsteht wie Rhum Agricole, also aus frischem Zuckerrohrsaft, der fermentiert und nachträglich mit bis zu sechs Gramm Zucker pro Liter versetzt wird. Cachaça enthält zwischen 38 und 48% vol. Alkohol. Es gibt sowohl eine ungelagerte (weiß/silber) als auch eine gelagerte (gelb/gold) Variante.

In Brasilien soll es ca. 15000 Brennereien geben, davon über 90% Kleinstbetriebe. Etwa 1,3 Milliarde Liter Cachaça werden im Jahr hergestellt, nur ca. 1 Prozent davon werden exportiert, viel davon nach Deutschland (ca. 30 Prozent).

Fun Fact: In Brasilien gibt es so einige Spitznamen für die Spirituose, darunter abre-coração (Herzöffner), água-benta (heiliges Wasser), bafo-de-tigre (Tigeratem), und limpa-olho (Augenreiniger).
Gelbe Karte von Brasilien, Korkwand im Hintergrund