Avontuur

Wir haben eine klare Botschaft. Wir wollen auf die Missstände in der Welthandelsflotte hinweisen und zeigen, dass Waren sauber und emissionsfrei über den Seeweg transportiert werden können“, so Kapitän Bockermann

Mit dem Segelschiff AVONTUUR segelt Timbercoast Ladungen zwischen Europa und der Welt und schaffen damit die Ver-bindung zwischen nachhaltigen Produzentinnen und Produzenten und und verantwortungsvollen Verbraucher-innen und Verbrauchern.

Denn was sie heute tun, bestimmt wie wir morgen leben: Die derzeit mehr als 51.000 Frachtschiffe, die Haupttransportmittel unseres Welthandels sind, sind mit Abstand die größten Verschmutzer im Transport-sektor. Die vom Straßen- und Luftverkehr produzierten Emissionen sehen dagegen tatsächlich vergleichsweise harmlos aus. Motorgetriebene Frachtschiffe zerstören die Umwelt und sondern lebensgefährliche Giftstoffe ab. Ein einziger Ozeanriese produziert auf seiner Reise so viele Schadstoffe, wie fünf Millionen Autos auf gleicher Strecke.

Cornelius Bockermann, Investor und Kapitän, rief deshalb das Projekt TIMBERCOAST ins Leben um das 1920 gebaute Frachtsegelschiff AVONTUUR wieder fit für den Seehandel zu machen. Die Begeisterung war so groß, dass sich hunderte Freiwillige aus der ganzen Welt anschlossen um in der Elsflether Werft anzupacken und zu helfen – für jeden Tag Arbeit gab es einen Tag an Bord der AVONTUUR.

Deshalb segeln sie quer über den Ozean. An Bord: biologische Waren, eine erfahrene Crew und interessierte Seglerinnen und Segler, die neben Abenteuern auf der AVONTUUR verantwortungsvolle Schifffahrt erlernen können.

Neben Rum, werden auch Schokolade, Kakao, Salz und Honig importiert.

Hier geht es zum gesamten Rum Sortiment